Erfahrungsberichte zeigen, dass es sinnvoll ist einen professionelen Immobilienmakler zu Rate zu ziehen in Amsterdam. Da sich wegen der Wohnungsknappheit, durch viele Scammern und Betrügern eine Art Schwarzern Markt entwickelt hat, welcher nur daran interessiert ist Expats so viel Geld wie möglich aus den Taschen zu ziehen.

Jährlich werden über 3700 Expats von Betrüger die die Not der Wohnungssuchendern ausnutzen, betrogen und um ihr Geld gebracht. Wir von Xpats-Service möchten Ihnen helfen sich im Dschungel der Immobilienangebote zurechtzufinden. Darum bieten wir Ihnen nicht nur Unterstützung auf dem Wohnungsmarkt einen geeigneten und seriösen Vermieter/Verkäufer zu finden, aber auch selbst ein interessantes Objekt auf dem Wohnungsmarkt zu Vermieten oder zu Verkaufen.

Wenn Sie die Immobiliensuche mit einem professionellen Makler abwickeln, dann müssen Sie zwar eine Provision zahlen, doch die Sicherheit durch eine seriöse Vermittlung sollte Ihnen diese kleine Gebühr wert sein. Ob Sie nun Immobilien für den privaten Eigenbedarf oder als Kapitalanlage bzw. Altersvorsorge suchen, Ihr Haus verkaufen oder Ihre Wohnung vermieten möchten, in jeden Fall gibt es eine Vielzahl an Punkten, die bei der Abwicklung zu beachten sind. Bei der Suche nach Wohnungen, Häusern oder Grundstücken erhalten Sie von Xpats-Service alle wichtigen Informationen. Eine Immobiliensuche privat anzustreben können wir daher nicht empfehlen, auch wenn ein Angebot, das provisionsfrei ist, natürlich sehr verlockend sein kann. Xpats-Service als qualifizierter Immobilienmakler können Hintergrundrecherchen anstellen und Sie genauestens über die Geschäftsparteien informieren. 

Typische Scammermethoden:

Betrüger bieten Ihnen immer unschlagbar günstige Wohnungen in den begehrten Lagen Amsterdams an. Viele behaupten, das Apartment sei komplett möbliert und koste warm inklusive aller Nebenkosten sowie Strom und Wasser wirklich nur jene läppischen Mietesumme im Monat, von denen in der Anzeige die Rede war.
Gegen eine Vorabkaution (Vorkasse, am liebsten Bar) oder zu zahlen über den Geldtransferdienst Western Union, wird ein Vertreter/Freund den Schlüssel und einen Mietvertragsentwurf zuschicken. Man habe dann drei Tage Zeit, die Wohnung zu besichtigen. Gefalle sie nicht, könne man den Schlüssel einfach zurückschicken und bekomme seine Kaution wieder.

Letztlich läuft es immer auf Vorkasse hinaus (1 – 2 Monatsmieten Bar oder Western Union), und dann müssen alle Alarmglocken bei Ihnen schrillen. Auch wenn das Angebot noch so verlockend ist. Sobald man in der Antwort auf eine Anfrage um eine Vorkassenzahlung gebeten werde, sei dies ein eindeutiges Zeichen für einen Betrugsversuch. Wichtig ist, niemals Vorkasse zu leisten und niemals persönliche Dokumente und Daten an Unbekannte oder Privatpersonen zu versenden.

Xpats-Service empfiehlt, sofort den Kontakt abzubrechen und alle möglichen Beweise für einen Betrug wie E-Mails zu sichern. Wenn der Verdacht auf eine Straftat im Raum steht, ist der Gang zur Polizei unverzichtbar.